Seniorenkino: Das schweigende Klassenzimmer

1956: Während eines Ausflugs nach Westberlin schleichen sich die Schüler Theo und Kurt ins Kino und erfahren dort aus der Wochenschau vom ungarischen Volksaufstand gegen die kommunistische Partei und die sowjetische Besatzung. Zurück in Stalinstadt sickern wenig später über Westradio weitere Informationen durch, von Toten unter den Aufständischen ist die Rede. Um den Opfern zu gedenken, legen die Schüler am nächsten Tag zu Unterrichtsbeginn eine Schweigeminute ein. Doch das wird von der Kreisschuldirektion nicht gern gesehen. Auf einmal gelten die eben noch vorbildlichen Abiturienten als Konterrevolutionäre.

Mehr anzeigen
AB 12 JAHREN / 111 MINUTEN