Queeres Kino

Ab sofort auch wieder bei uns als einziges Kino in Thüringen: Die bundesweite Queerfilmnacht. Immer am dritten Donnerstag im Monat zeigen wir einen queeren Film in Zusammenarbeit mit Edition Salzgeber.

Weitere Infos gibt's unter www.queerfilmnacht.de.

Nichts gefunden?

Mit unserem Kino-Newsletter sind Sie immer informiert und up to date.

Queerfilmnacht, queeres Kino, queere Filme

Das Kino am Markt in Jena ist das einzige Kino in ganz Thüringen, das sich dem queeren Kino verpflichtet und mindestens einmal im Monat queere Filme zeigt.

In Zusammenarbeit mit Salzgeber Edition, einem Filmverleih mit einem Fokus auf queeres Kino, veranstalten wir die Queerfilmnacht. Eine Einladung an alle interessierten Menschen in Jena – nicht nur für queere Personen. Ein Treffpunkt im Kino für Austausch der queeren Kultur und ein Ort, um queeres Leben auf der Leinwand kennenzulernen – das können und wollen wir mit unserem queeren Filmangebot sein.

 

Was macht queeres Kino aus?

Queeres Kino steht als Sammelbegriff für alle Filme, die sich um Themen der queeren Community drehen oder von queeren Filmemachern stammen. Es ist ein durchaus weites Feld mit unterschiedlichsten filmischen Erzählungen, die von unmöglicher Liebe erzählen – wie in “Brokeback Mountain”, uns in prekäre Verhältnisse der Ausgrenzung queerer Menschen mitnehmen oder sehr politisch sind, wie der “Große Freiheit” (2021), in dem es um den Paragraphen §175 geht, der sexuelle Handlungen zwischen Personen gleichen Geschlechts unter Strafe stellte (und übrigens erst 1994 abgeschafft wurde). Oder gar futuristisch sind und uns mit ganz anderen Aspekten queeren Seins konfrontieren, wie in “Titane” erlebt: einem jungen Mädchen werden infolge eines schweren Unfalls künstliche Körperteile implantiert und schon bald entwickelt die Protagonistin eine obsesszive Beziehung zu Maschinen. Auch das zählt zum queeren Kino!

 

Queeres Kino – Weit mehr als eine Nische

Dass queeres Kino weit mehr ist als eine Nische, beweist der Blick in die jüngere Filmgeschichte. Zahllose queere Filme der letzten Jahre konnten wichtige Filmpreise gewinnen und zahlreiche Gäste im Kino zählen. Ein paar Beispiele gefällig? “The Danish Girl” erhielt 2016 den Oscar für die Beste Nebendarstellerin, “Moonlight” wurde 2017 bei den Oscars als Bester Film geehrt, “Call me by your Name” durfte sich 2018 über den Oscar für das Beste adaptierte Drehbuch freuen. Das sind nur einige Beispiele aus einer beinah endlos langen Liste queerer Kinofilme, die von der Kritik und vom Publikum gleichermaßen gefeiert wurden, darunter z.B. auch “Blau ist eine warme Farbe”, “Carol”, “Love, Simon”, “Colette”, “Thelma”, “Pride”, “A Single Man” und viele, viele mehr. Und was haben all diese Filme gemeinsam – außer, dass Sie zum queeren Kino gezählt werden natürlich? Sie alle liefen bei uns im Kino am Markt bzw. in unserem Partnerkino, dem Kino im Schillerhof.

 

Dass queeres Kino fast schon so alt wie das Kino an sich ist, davon erzählt diese sehenswerte Dokumentation von 3sat, die noch bis Juli 2022 in der Mediathek zu finden ist: https://www.3sat.de/kultur/kulturdoku/queer-cinema-102.html